030 76 28 71 32 babara.rajewski@web.de

Erste Anzeichen der Schwerhörigkeit

Eine Hörminderung geht oft schleichend voran, so dass die Schwerhörigkeit am Anfang gar nicht auffällt. Erst mit der Zeit häufen sich Situationen, die erste  Zeichen für eine Schwerhörigkeit sind. Alle sprechen undeutlich, nuscheln, die Umgebungsgeräusche werden immer störender, Flüstern können Sie gar nicht mehr verstehen.
Aber es gibt auch den plötzlichen Hörverlust, z.B. nach einem akuten Hörsturz, einer akuten Lärmbelästigung. Oft ist der Hörverlust mit einem Tinnitus verbunden.

Eine Höreinschränkung kann viele Ursachen haben. Sie kann z.B. genetisch bedingt sein oder auch Folge von Mittelohrentzündungen, Morbus Menière oder einem Akustikusneurinom sein.

Gleichzeitig zum schlechten Hören kann jedoch auch ein gesteigertes Hörempfinden auftreten, das sich zur Hyperakusis entwickeln kann.

Gespräch in Gruppen:
In Gruppengesprächen wird es für den Schwerhörigen immer mühsamer das Thema  zu verfolgen. Da lacht man schon mal bei einem Witz, obwohl man ihn akustisch nicht verstanden hat. Oder der Schwerhörige wechselt schnell das Thema, um wieder mitreden zu können. Eine Taktik, die Schwerhörigkeit zu überspielen, besteht auch darin, selbst viel zu sprechen, damit man den Anderen nicht verstehen muss.

Audiotherapie Berlin

Viele Schwerhörige brauchen Unterstützung, die über die technische Versorgung durch Hörgeräte hinausgeht. Dabei spielt es keine Rolle, ob man leichtgradig-, mittelgradig-, hochgradig- oder an Taubheit grenzend schwerhörig ist.

 

Barbara Rajewski

Barbara Rajewski

Schwerhörig und die Gewöhnung an Hörgeräte

Ob Sie gerade das erste Mal  mit Hörgeräten versorgt wurden oder zu neuen Hörgeräten wechseln, immer müssen Sie sich als Schwerhöriger auf das „neue Hören“ einstellen.

Die Hörgeräte ermöglichen Ihnen viele neue Hörreize. Über die Meisten sind Sie froh, aber manche Geräusche verunsichern Sie oder gehen Ihnen einfach auf die Nerven.
Das Tragen von Hörgeräten bedeutet für Schwerhörige eine lange Eingewöhnung an Alltagsgeräusche. Dank der Technik können Sie diese wieder hören, aber sie klingen oft anders als früher.

„Hat der Kühlschrank schon immer so gebrummt?“, „War die Spülmaschine früher auch so laut?“, „Ich höre meine Schritte auf dem Kiesweg so intensiv!“ sind nur einige Beispielsätze von Betroffenen.
Erst wenn Sie diese Alltagsgeräusche wieder zuordnen können, sind Sie in der Lage, sich auf das Wichtige – die Sprache – zu konzentrieren!

Schwerhörig und Audiotherapie

Durch Audiotherapie erreichen Sie diese Gewöhnung an das „neue Hören“ mit den Hörgeräten und eine signifikante Verbesserung  Ihrer Kommunikation als Schwerhöriger.

Menschen mit einer Hörminderung brauchen Verständnis und gezieltes Training, damit die Kommunikation erleichtert werden kann. Sie dürfen und müssen sich nicht verstecken.

Audiotherapie bietet bei Schwerhörigkeit:

Aktives Auseinandersetzen mit der Höreinschränkung,
Hilfe bei Tinnitus und Geräuschüberempfindlichkeit,
individuelles Hörtraining
und Erlernen von Hör-und Kommunikationstaktiken.

Unterstützung bei der Eingewöhnung an Hörgeräte.

 

Progressive Muskelrelaxation nach Jakobsen für Schwerhörige:

Menschen mit einer Hörminderung sind ständig in einer erhöhten Anspannung. Das Verstehen ist auch mit Hörgeräten oder Implantaten oft schwierig, Kombinieren und auch Raten sind unvermeidlich. Alle zusätzlichen Informationsquellen müssen ausgenutzt werden. Das bedeutet, der schwerhörige Mensch „läuft immer auf Hochtouren“.

Pausen, Entspannung sind erforderlich und wünschenswert.

Guckt man sich die geläufigen Entspannungsmethoden an (Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation, …), ist der Kursteilnehmer darauf angewiesen, die Worte des Kursleiters zu verstehen, während er entspannen soll.

Das erscheint unmöglich.

Das „Umschalten“ zwischen angespanntem Zuhören und dem Nachfühlen des eigenen Empfindens ist schwer durchführbar.

Deshalb biete ich Progressive Muskelrelaxation nach Jakobsen für Schwerhörige an, wobei ich die einzelnen Übungsabschnitte lange und ausführlich als „Trockenübung“ durchführe. Dabei werden die Bewegungsabläufe im Sitzen und mit geöffneten Augen zusammen geübt.

Erst wenn alle Teilnehmer die Muskelgruppen und deren Anspannen und Entspannen verinnerlicht haben, beginne ich die eigentliche Entspannung nach Jakobsen.

Das hat den Effekt, dass nur wenig Verstehen ausreicht, um zu wissen, was jetzt getan werden muss.

Abhängig vom Ort werde ich außerdem FM-Anlagen oder eine Ringschleife  benutzen.

Als Audiotherapeutin ist es für mich selbstverständlich, auf alles zu achten, was Ihnen zum besseren Verstehen verhilft. So kommen Sie leichter in den Genuss der Entspannung.

Genaue Termine und der Ort werden noch bekanntgegeben. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei mir per Telefon (030 / 76 28 71 32 ) oder Email: barbara.rajewski@web.de .

Tinnitus und Audiotherapie

Der Tinnitus beherrscht Sie, das Geräusch steht immer im Zentrum Ihrer Aufmerksamkeit. Sie werden immer angespannter und nervöser. Es entsteht ein erheblicher Leidensdruck. Häufige Folgen sind Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche bis hin zu Depressionen.

Fundierte Studien über die häufigste Ursache des Ohrgeräusches werden im Rahmen der Audiotherapie besprochen. Unterstützung um Unsicherheiten und Ängste abzubauen mit dem Ziel, dass das Leben auch mit Tinnitus wieder an Qualität gewinnt.

Audiotherapie bietet bei Tinnitus:

  • Information über Tinnitus und den Hörvorgang
  • Geräuschwahrnehmung- und Aufmerksamkeitslenkung
  • Entspannungsmethoden
  • Beratung über technische Hilfen

 

Schicken Sie mir Ihre Frage oder Rufen Sie mich an unter 030 76 28 71 32

5 + 3 =

Logo-klein

Barbara Rajewski

Rackebüller Weg 71

12305 Berlin

030 76 28 71 32